Navigation und Service

Wie Sie Lebensmittel lagern können

Grundsätzlich sollten frische Lebensmittel so kurz wie möglich gelagert werden. Bei leicht verderblichen Waren empfiehlt es sich, mehrfach kleine Mengen zu kaufen, die unmittelbar verbraucht werden, statt größere Mengen zu lagern. Beim Kauf verpackter Lebensmittel sollte auf das Mindesthaltbarkeitsdatum geachtet werden

Gemüse
Unproblematisch in der Lagerung sind die meisten Gemüsearten. Sie sind in der Regel im Kühlschrank mehrere Tage haltbar. Das gilt für Salat, Spinat, Paprika, Tomaten, Gurken, Erbsen, Bohnen, Kohlrabi und ähnliche Gemüse. Wurzel- und Kohlgemüse ist auch ohne Kühlschrank, etwa in einem kühlen Keller, mehrere Wochen haltbar. Kartoffeln sollten dunkel, trocken, luftig und kühl gelagert werden, um mehrere Monate haltbar zu bleiben.

Obst
Obst ist ebenfalls meist unproblematisch für wenige Tage haltbar. Während Beerenobst in den Kühlschrank gehört, sollten Süd- und Zitrusfrüchte zwar kühl, jedoch nicht im Kühlschrank gelagert werden. Äpfel und Birnen sind sogar bei dunkler, luftiger und kühler Lagerung unter fünf Grad Celsius im Keller für etwa zwei Monate haltbar. Bananen vertragen weder plötzliche Temperaturschwankungen noch Temperaturen unter minus zwei Grad Celsius.

Brot
Frisches Brot sollte in einem Brotkasten aufbewahrt werden. Brot aus Weizenmehl ist etwa zwei Tage, Vollkornbrot sogar zehn Tage lang haltbar. Knäckebrot, Kekse und Zwieback sind lange haltbar, wenn sie trocken aufbewahrt werden.

Milch und Milchprodukte
Die Kurzzeiterhitzung ist das gängigste Verfahren. Die Milch wird 15 bis 30 Sekunden auf 72 Grad bis 75 Grad erhitzt. Die so entstandene Frischmilch ist gekühlt acht bis zehn Tage haltbar. Bei der Hocherhitzung wird die Milch einige Sekunden auf mindestens 85 Grad bis 127 Grad erhitzt. Auf diese Art wird die hocherhitzte "längerfrische" Milch hergestellt. Diese hoch erhitzte Milch hält sich gekühlt rund drei Wochen. Bei der Ultrahocherhitzung entsteht die als H-Milch gekennzeichnete Milch. Hierbei wird die Milch eine bis vier Sekunden auf 135 Grad bis 150 Grad erhitzt. H-Milch ist ungeöffnet mindestens sechs Wochen, in der Regel sogar drei bis vier Monate haltbar. Das Sterilisieren erfolgt bei einer Temperatur von mindestens 110 Grad für zehn bis zwanzig Minuten in einem luftdicht verschlossenen Behälter. Sterilisierte Milch ist ungeöffnet und ungekühlt bis zu einem halben Jahr haltbar. Joghurt und Sahne halten sich ungeöffnet etwa ein bis zwei Wochen, Frischkäse bleibt etwa drei Tage, Hartkäse etwa eine Woche lang haltbar. Butter und Margarine halten sich meist mehrere Wochen.

Fisch und Fleisch
Frischen Fisch sollten Sie höchstens einen Tag im Kühlschrank bei maximal vier Grad Celsius lagern. Fleisch, Brühwurst, Hackfleisch, Rohwürste, geräucherter oder gekochter Schinken, sollte immer im Kühlschrank aufbewahrt werden und innerhalb von ein bis zwei Tagen verzehrt werden.

Konserven und Tiefkühlkost
Konserven sind meist viele Monate, zum Teil Jahre haltbar. Auch Gefrierkost, bei mindestens -18 Grad Celsius aufbewahrt, ist einige Monate lang haltbar.

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2016 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit