Navigation und Service

Lebensmittelhygiene: Fleisch, Milch, Eier & Fisch

Oftmals verderben einwandfrei gekaufte Lebensmittel erst durch unsachgemäßen Transport oder es treten gesundheitliche Probleme auf, die durch eine nicht ausreichende Küchenhygiene ausgelöst werden.

Lebensmittel schon während des Einkaufs kühlen
Bei leicht verderblichen Lebensmitteln sollte stets auf ausreichende Kühlung geachtet werden. Rohes Fleisch, Fleischerzeugnisse, Fisch sowie andere empfindliche Produkte sollten bei längeren Einkäufen oder Autofahrten vom Geschäft nach Hause in einer Kühltasche transportiert werden. Tiefgefrorene Lebensmittel sollten als letztes gekauft und ebenfalls gekühlt werden. Das Aussehen und der Geruch der gekauften Produkte sollte ebenso einwandfrei sein wie der Eindruck, den die Verkaufsstelle macht, an dem Fleisch oder Fisch erworben wurden.

Auf Hygiene in der Küche achten
Grundsätzlich sollte vor der Verwendung eines Lebensmittels dessen Mindesthaltbarkeitsdatum kontrolliert werden. Frische Lebensmittel sollten vor der weiteren Verarbeitung gründlich gereinigt beziehungsweise geschält werden. Werden rohe Produkte wie Eier, Fisch oder Fleisch verwendet, so sollten bei der Küchenarbeit unterschiedliche Schneidebretter, Schälchen und Messer verwendet werden. Zum Abtrocknen eignen sich am besten kochfeste Küchentücher oder Küchenpapier. Nach dem Kontakt mit Fleisch, Eiern oder Fisch sollten nicht nur die Hände, sondern auch Arbeitsflächen, die mit den rohen Lebensmitteln in Kontakt gekommen sind, gereinigt werden. Tiefkühlkost sollte nach Möglichkeit im Kühlschank und nicht bei Zimmertemperatur aufgetaut werden. Das Abtauwasser sollte anschließend vom Produkt abgewaschen werden. Aufgetaute Lebensmittel sollten nicht wieder eingefroren werden. Lebensmittel aus aufgegangenen Einmachgläsern oder aus Konservendosen mit beschädigten Wänden oder aufgewölbtem Deckel sollten nicht mehr verzehrt werden, da sie gesundheitsschädliche Krankheitserreger enthalten können.

Ausreichend erhitzen – Langes Warmhalten vermeiden
Zur Vernichtung von Krankheitserregern wie beispielsweise Salmonellen sollten gegarte Lebensmittel eine Kerntemperatur von mindestens 70 Grad Celsius erreichen. Um die Kochgewohnheiten zu überprüfen, kann diese Temperatur mit einem Bratthermometer kontrolliert werden. Rühr- und Spiegeleier sollten immer durchgebraten werden, Frühstückseier sollten mindestens fünf Minuten kochen. Frischer Fisch sollte so lange gegart werden, bis er undurchsichtig und leicht zerteilbar ist. Gekochte Speisen sollten möglichst sofort verzehrt und nicht lange warm gehalten werden.

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2016 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit