Navigation und Service

Neue Techniken in der Pflanzenzüchtung: Wie funktionieren sie?

Kein Flash-Plugin vorhanden

Seit jeher werden bei der Züchtung von Kulturpflanzen technische Methoden genutzt. So werden seit vielen Jahrzehnten zum Beispiel durch chemische Mutagenese Veränderungen im Erbgut erzeugt. Durch den wissenschaftlichen Fortschritt sind in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Techniken hinzugekommen, die einen schnelleren und effizienteren Züchtungsfortschritt erlauben.


Ein Beispiel hierfür ist das Genome Editing, bei dem ein Gen zielgenau verändert wird. Wie das funktioniert, zeigt der Film „Genome Editing“ sehr anschaulich an einem Beispiel. Über einzelne Verfahren, die dem Genome Editing zugeordnet werden, und eine ganze Reihe weiterer Techniken wie Cisgenese, Pfropfen mit gentechnisch veränderten Pflanzenteilen, RNA-abhängige Methylierung oder reverse Züchtung gibt der BVL-Flyer „Neue Züchtungstechniken – Funktionsweise und Unterschiede zu herkömmlichen Verfahren“ einen Überblick.

Weitere Antworten zu dem Thema finden Sie auch auf unserer Internetseite unter dem folgenden Link: Neue Züchtungstechniken

Ausgabejahr
2016
Erscheinungsdatum
13.06.2016

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2017 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit