Navigation und Service

Zusammenarbeit mit Behörden

Zusammenarbeit mit anderen Behörden symbolischer Handschlag© Fotolia

Das Hauptziel der zwischenbehördlichen Zusammenarbeit ist die Verbesserung der sogenannten horizontalen Kommunikation sowohl auf lokaler als auch auf föderaler Ebene.

Aufgrund der besonderen Struktur Deutschlands mit seinen in den einzelnen Ländern zuständigen Verwaltungs- und Kontrollbehörden, ist es besonders wichtig, Informationen gezielt, gebündelt und zeitnah weiter zu geben und fachlich immer den richtigen Ansprechpartner zu kennen. Nur über den reibungslosen Austausch von Informationen kann eine umfassende Problembetrachtung in Verbindung mit der nötigen Expertise sowie eine schnelle Reaktion gewährleistet werden.

Das BVL führt beispielsweise Analysen von aktuellen, Lebensmittelbetrug relevanten Entwicklungen durch. Von entscheidender Bedeutung hierbei sind u.a. der fachliche Austausch mit dem Bundeskriminalamt und der Zollverwaltung, um anhand identifizierter Trends oder auch Einzelereignissen grundlegende Empfehlungen für zukünftige Monitoring- und Schwerpunktuntersuchungen aussprechen zu können. So wurden beispielsweise auf Grundlage der Erkenntnisse aus dem AAC-System und der OPSON-Operationen Trends und Entwicklungen abgeleitet, welche in die schwerpunktmäßige Betrachtung bei der Planung der strategischen Ausrichtung zur Bekämpfung von Lebensmittelbetrug einfließen. Im Rahmen der OPSON-Operationen arbeitet das BVL mit Europol und Interpol zusammen, da es sich hierbei um koordinierte weltweite Aktivitäten zur Aufdeckung von Lebensmittelbetrugsfällen handelt.

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit