Navigation und Service

Rückstandsanalysemethoden

Analysemethoden

Im Zulassungsverfahren für Pflanzenschutzmittel sind Analysemethoden zur Bestimmung von Rückständen in verschiedenen Materialien ("Matrices") einzureichen: Erntegüter, Lebensmittel, Boden, Wasser, Luft, Körperflüssigkeiten und Körpergewebe. Einzelheiten dazu stehen in der Rubrik Für Antragsteller. Die Methoden müssen vorgegebene Standards an Genauigkeit, Richtigkeit, Vergleichbarkeit, Wiederholbarkeit und Spezifität erfüllen.

Für Antragsteller sind Anforderungen bezüglich der Validierung von Rückstandsanalysemethoden in der Leitlinie SANCO/825/00 beschrieben. Hinweise für Laboratorien zur Validierung und Qualitätssicherung sind in der Leitlinie SANCO/12571/2013 zu finden.

In der Liste "Pestiziden mit Isomerenpeaks bei der Bestimmung mit GC und HPLC" sind solche Wirkstoffe aufgeführt, bei denen Mehrfachpeaks bei GC und/oder HPLC-Bestimmungen beobachtet wurden.

Datenblätter für neue Wirkstoffe

Für Pflanzenschutzmittelwirkstoffe, die ab Februar 2002 erstmals eine Zulassung in Deutschland erhalten haben, stellt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) Datenblätter zur Verfügung. Sie enthalten Angaben zur Analytik für Erntegüter sowie ausgewählte physikalische und chemische Daten.

Eine Übersicht über den Status von Wirkstoffen in der EU gibt eine Datenbank bei der Europäischen Kommission. Ein Link findet sich in der rechten Spalte.

Bereitstellung von Analysemethoden

Das BVL stellt Laboratorien auf Anfrage Analysemethoden für Rückstandskontrollen und Überwachungszwecke zur Verfügung. Vollständige Beschreibungen von Methoden für Lebensmittel pflanzlichen und tierischen Ursprungs sowie für Boden, Wasser, Luft und Körperflüssigkeiten und Körpergewebe können schriftlich (E-Mail, Brief oder Fax mit Briefkopf) unter Nennung des Wirkstoffes und des Probenmaterials angefordert werden beim:

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Abteilung 2, Pflanzenschutzmittel
Messeweg 11-12
38104 Braunschweig
Fax: 0531 299-3002
E-Mail: 200@bvl.bund.de

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit