Navigation und Service

Berücksichtigung von Tankmischungen bei der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln

Zu den Antragsunterlagen für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln gehört eine detaillierte Beschreibung der vorgesehenen Anwendungen (GAP). Die geprüften Anwendungen sind später Teil der Zulassung.

Zur GAP gehört auch die eventuelle Tankmischung mit anderen Mitteln oder Zusatzstoffen. In diesen Fällen wird das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ab sofort zwischen empfohlenen und vorgeschriebenen Tankmischungen unterscheiden, so wie es die Verordnung (EU) Nr. 546/2011 vorgibt. Erläutert ist die Verfahrensweise in dem Dokument „Tankmischungen im Zulassungsverfahren für Pflanzenschutzmittel“.

Bisher gab es bei Tankmischungen die Angabe z. B. „in Mischung mit“, gefolgt von der Benennung des Mischungspartners. Gemeint war hier stets die vorgeschriebene Mischung; entsprechend wurde sie im Zulassungsverfahren bewertet. Die erteilten Zulassungen bleiben bezüglich der Beschreibung (z. B. „in Mischung mit“) unverändert.

Ausgabejahr
2012
Erscheinungsdatum
20.12.2012

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit