Navigation und Service

Das feline Injektionsstellen-assoziierte Sarkom

Fibrosarkome sind bösartige Tumore, die aus Bindegewebszellen entsteht. Sie sind beim Menschen sehr selten. Bei der Katze dagegen stellt das feline Fibrosarkom (FISS) mit ca. 40% aller Fälle die zweithäufigste Hautkrebsform dar. Ob zwischen dem Auftreten von Fibrosarkomen und subkutanen Injektionen bei der Katze ein Zusammenhang besteht, wird bereits seit Jahren diskutiert.

Eine jetzt erfolgte Veröffentlichung der ersten größeren epidemiologischen Untersuchung aus Europa sowie das Erscheinen einiger Übersichtsreferate und interessanter Fallberichte gaben dem BVL Anlass, den derzeitigen Stand des Wissens kurz zusammenzufassen und im Deutschen Tierärzteblatt zu veröffentlichen.

Auch wenn inzwischen erste Ergebnisse vorliegen ist es weiterhin wichtig, auftretende FISS-Fälle im Rahmen der Pharmakovigilanz zu melden. Nur das kontinuierliche Monitoring aller Arzneimittel kann sicherstellen, dass kritische Injektionspräparate möglichst frühzeitig erkannt und genauer untersucht werden.

Ausgabejahr
2013
Erscheinungsdatum
28.06.2013

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit