Navigation und Service

Nicht frei von Nebenwirkungen!

Dem Trend in der Humanmedizin folgend, gewinnen Tierarzneimittel der besonderen Therapierichtungen auch in der Veterinärmedizin weiter an Bedeutung. Hierzu gehören die Tierarzneimittel der homöopathischen und anthroposophischen Fachrichtungen, außerdem die Phytotherapeutika und die traditionell pflanzlichen Tierarzneimittel.

Eine Therapie mit Tierarzneimitteln der besonderen Therapierichtungen muss nicht frei von Nebenwirkungen (UAW) bleiben. Das ist besonders vor dem Hintergrund von Bedeutung, dass die meisten dieser Tierarzneimittel lediglich der Apothekenpflicht unterliegen und vom Tierhalter direkt erworben und angewendet werden können.

Auch bezüglich der Anwendersicherheit sollten diese Tierarzneimittel stets umsichtig gehandhabt werden. Denn der Kontakt mit dem Produkt kann auch beim Menschen zu Nebenwirkungen führen.

Weitere Informationen zu diesem Thema hat das BVL in einer Publikation im Deutschen Tierärzteblatt veröffentlicht..

Ausgabejahr
2013
Erscheinungsdatum
28.06.2013

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit