Navigation und Service

Ohne Nebenwirkungsmeldungen geht es nicht

Zuständig für die Meldungen unerwünschter Arzneimittelwirkungen (UAW) sind das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) für pharmazeutische Arzneimittel zur Anwendung beim Tier und das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) für immunologische Arzneimittel.

Immer wieder werden praktizierende Tierärztinnen und Tierärzte aufgerufen, unerwünschte Arzneimittelwirkungen zu melden, doch was passiert mit den Daten eigentlich?

Täglich gehen bei den zuständigen Behörden Meldungen ein. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat nun in Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneistoffe eine Information für Tierärzte veröffentlicht, die beschreibt wie die Daten aus den Meldungen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen bearbeitet und ausgewertet werden.

Wie die Meldungen zur Arzneimittelsicherheit beitragen hat das BVL in einer Publikation im Deutschen Tierärzteblatt dargelegt.

Ausgabejahr
2013
Erscheinungsdatum
28.06.2013

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit