Navigation und Service

Internationale Pharmakovigilanz

Experten aus der EU und des BVL unterstützen den Aufbau von Pharmakovigilanz-Systemen in anderen Ländern.

2010 fand in Berlin der 3. Pharmakovigilanz-Workshop mit Vortragenden aus der ganzen Welt statt. Interessierter Teilnehmer war damals auch Prof. Ghadevaru Sarath Chandra von der TANUVAS Universität in Chennai, Indien. Im Auftrag der Indischen Regierung leitete Prof. Chandra zu dieser Zeit ein Pilotprojekt um die Veterinär-Pharmakovigilanz in Indien zu etablieren.

Die Tiergesundheit ist in einem Land wie Indien, in dem die Landwirtschaft einen großen Anteil am Bruttoinlandsprodukt beiträgt, von besonderer Bedeutung.
Bis zum heutigen Zeitpunkt gibt es in Indien jedoch kein offizielles System um Nebenwirkungen von Tierarzneimitteln zu erfassen.

Mit sechs Referenten aus der EU und Kanada unterstützten die EU-Mitgliedstaaten, insbesondere auch das BVL, in diesem Jahr einen internationalen Workshop zur Pharmakovigilanz und zu Rückstandsnachweisverfahren der an zwei Tagen in Chennai, Indien stattfand.

In einer breit gefächerten Palette von Themen zur Pharmakovigilanz, zur Tiergesundheit und zum Rückstandsnachweis waren die Vorträge zur internationalen Zusammenarbeit und zur Harmonisierung von Fachbegriffen, die einen weltweiten Austausch und Vergleich von Informationen ermöglichen, für die Kollegen aus Indien von besonderem Interesse.

Einen Bericht über diese Veranstaltung hat das BVL jetzt im Deutschen Tierärzteblatt veröffentlicht.

Ausgabejahr
2013
Erscheinungsdatum
05.07.2013

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit