Navigation und Service

Antibiotika können Leben retten!

Antibiotika sind ein schützenswertes Gut, die es global zu bewahren gilt. Der umsichtige Gebrauch von Antibiotika ist daher unabdingbar. Jede nicht sachgerechte Anwendung fördert die Entstehung und Verbreitung resistenter Mikroorganismen. Dies hat zur Gründung einer World Alliance Against Antibiotic Resistance (WAAAR) geführt, der inzwischen über 700 Experten aus 55 Ländern und 140 Fachgesellschaften auf den Gebieten Gesundheit, Tiergesundheit und Umwelt angehören. Die Paul-Ehrlich-Gesellschaft (PEG) unterstützt die Ziele und Maßnahmen der WAAAR und ruft aus Anlass der Veröffentlichung der Pariser WAAAR Deklaration zum umsichtigen Einsatz von Antibiotika auf.

Die Häufigkeit von bakteriellen Krankheitserregern mit einer Resistenz gegen Antibiotika hat in den letzten 20 Jahren weltweit (einschließlich Deutschland) deutlich zugenommen. Die Behandlung von Infektionskrankheiten ist deshalb zunehmend schwieriger und teurer geworden. Ein besonders hohes Risiko liegt vor, wenn die Infektion durch einen mehrfach resistenten Erreger verursacht wird.

Der Aufruf der PEG richtet sich an Interessenvertreter aus Industrie und Politik, Ärzte, Tierärzte und Leiter medizinischer Einrichtungen sowie an Patienten und Tierhalter. Auch in der Tiermedizin retten Antibiotika Leben, sind aus Gründen des Tierschutzes bei Heimtieren unverzichtbar und dienen zur Gewinnung unbedenklicher Lebensmittel von gesunden Tieren. Die gezielte, sachgerechte Anwendung von Antibiotika und die Bekämpfung von resistenten Erregern kommt allen zugute.

Ausgabejahr
2014
Erscheinungsdatum
24.06.2014

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit