Navigation und Service

Augensymptome nach Kontakt mit Osurnia®

Nebenwirkungsmeldungen bei Mensch und Hund

Nach versehentlichem Augenkontakt mit dem Tierarzneimittel Osurnia® wurde von möglichen Nebenwirkungen bei Menschen und Hunden berichtet.

Osurnia® ist ein zentral von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassenes Ohrengel, das zur Behandlung der Außenohrentzündung beim Hund angewendet wird. Es handelt sich um ein verschreibungspflichtiges Kombinationspräparat bestehend aus dem Antibiotikum Florfenicol, dem Antimykotikum Terbinafin und dem Glukokortikoid Betamethasonacetat.

Zum ungewollten Kontakt mit den Augen kam es während oder direkt nach der Applikation in das Ohr u.a. durch Ohrenschütteln des Hundes, bei dem Tropfen des Präparats in die Augen anwesender Personen oder des behandelten Tieres gelangten.

Die berichteten Symptome umfassten Augenreizungen und Augenrötungen sowie Hornhautgeschwüre. Die Häufigkeit dieser Berichte ist weltweit als sehr selten einzustufen, da inklusive Einzelfallberichte weniger als ein Fall pro 10 000 behandelte Hunde gemeldet wurde.

Um zukünftig derartige Nebenwirkungen zu vermeiden, empfiehlt der Zulassungsinhaber in Absprache mit der EMA folgende Maßnahmen:

  • Bei der Verabreichung sollte darauf geachtet werden, die Augen aller anwesenden Personen sowie die des Hundes vor dem versehentlichen Kontakt mit Osurnia® zu schützen
  • Der Hund sollte während der Behandlung ordnungsgemäß fixiert werden und nach der Anwendung gut durch den Tierbesitzer beobachtet werden
  • Sollte der Hund nach der Behandlung Nebenwirkungen wie Augenblinzeln, -rötungen oder vermehrten Tränenfluss zeigen, ist ein Tierarzt aufzusuchen
  • Bei versehentlichem Augenkontakt sollten die Augen sorgfältig für 10-15 Minuten mit Wasser gespült werden sowie ein Arzt unter Vorlage der Packungsbeilage aufgesucht werden

Wir bitten vor diesem Hintergrund erneut darum, alle unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAWs) nach der Anwendung von Tierarzneimitteln an das BVL, Mauerstr. 29-42, 10117 Berlin zu melden. Eine direkte Meldung an den jeweiligen Zulassungsinhaber ist ebenfalls möglich (Zulassungsinhaber Osurnia®: Elanco Deutschland GmbH, Werner Reimers Str. 2-4, 61352 Bad Homburg).

Ausgabejahr
2018
Erscheinungsdatum
19.06.2018

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit