Navigation und Service

Stammzelltherapie für Pferde

EMA empfiehlt erstmals die Zulassung eines stammzellbasierten Präparats für Tiere

Ein Meilenstein in der Tiermedizin: Erstmals wurde vom Ausschuss für Tierarzneimittel der EMA (CVMP) die Zulassung eines stammzellbasierten Präparats empfohlen. Das Produkt Arti-Cell Forte soll bei Pferden zur Behandlung von leichten bis moderaten Lahmheiten aufgrund von Gelenkentzündungen eingesetzt werden. Es wäre damit das erste zugelassene stammzellbasierte Tierarzneimittel innerhalb der Europäischen Union. Enthalten ist ein Stammzelltyp, der aus Pferdeblut gewonnen wird. Das fertige Präparat wird als Suspension einmalig in das betroffene Gelenk injiziert. Stammzellen haben die Fähigkeit, sich in unterschiedliche Zelltypen differenzieren zu können. Die in Arti-Cell Forte eingesetzten Stammzellen sind so behandelt, dass sie sich zu Knorpelzellen entwickeln können und darauf abzielen, knorpelschützende Mechanismen zu aktivieren. Eine Feldstudie bei Pferden mit Lahmheit im Fesselgelenk zeigte eine signifikante Verbesserung der behandelten Tiere im Vergleich zur Placebo-Kontrollgruppe.

Die Empfehlung des CVMP zur europaweiten Zulassung dieses Arzneimittels ist ein wichtiger und innovativer Schritt und liefert Potenzial für neue Behandlungsstrategien in der Tiermedizin.

Ausgabejahr
2018
Erscheinungsdatum
09.07.2018

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit