Navigation und Service

Über eine Million Kontrollen machen Lebensmittel sicherer

Lebensmittelüberwachung der Länder stellte in jedem fünften Betrieb Verstöße fest

Jeder fünfte Lebensmittel herstellende, bearbeitende und verkaufende Betrieb in Deutschland wurde von den Kontrolleuren der Bundesländer beanstandet. Dies ist eines der Ergebnisse des Jahresberichts Lebensmittelüberwachung 2003, den das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auf der Basis von Daten der Bundesländer für die Europäische Kommission zusammengestellt hat. Besonders häufig wurden in den Betrieben die allgemeine Hygiene sowie die Kennzeichnung und Aufmachung von Lebensmitteln bemängelt.

Im Jahr 2003 haben die Bundesländer bei insgesamt 1.122.521 Kontrollbesuchen die Einhaltung der Vorschriften in 607.284 Betrieben überprüft. Damit wurden 2003 rund 54 Prozent aller deutschen Betriebsstätten kontrolliert. Dem BVL meldeten die Länder 415.903 Proben, bei denen Lebensmittel und Bedarfsgegenstände, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, im Labor untersucht wurden. Von diesen Proben mussten die Behörden der Lebensmittelüberwachung 15 Prozent beanstanden. Knapp die Hälfte dieser Beanstandungen ging auf eine falsche oder irreführende Etikettierung zurück. 17,4 Prozent aller beanstandeten Proben wiesen eine nicht korrekte Zusammensetzung auf und bei 16,3 Prozent wurde ein erhöhter Gehalt an gesundheitsschädlichen Keimen oder ein mikrobieller Verderb der Proben festgestellt. Bei der Auswahl von Betrieben und Proben liegt der Fokus der Kontrolleure auf Lebensmitteln, von denen erhöhte Risiken für den Verbraucher ausgehen können. Die Zahl der Beanstandungen lässt daher nur eingeschränkt Rückschlüsse auf die generelle Qualität der Lebensmittel in Deutschland zu. Für die Lebensmittelüberwachung sind in Deutschland die Länder zuständig. Das BVL übernimmt die Sammlung und Auswertung der Daten und stellt für die Europäische Kommission jährlich einen Be-richt zur Lebensmittelüberwachung in Deutschland zusammen.

Hintergrundinformation zum BVL
Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernäh-rung und Landwirtschaft. Mit der Zuständigkeit für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln, Tierarzneimitteln und gentechnisch veränderten Organismen trägt das BVL eine große Verantwortung für den gesundheitlichen Verbraucherschutz. Im Bereich der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit übernimmt das BVL Managementaufgaben und koordiniert bei bestimmten Aufgaben die Zusammenarbeit zwischen dem Bund und den Bundesländern. Im BVL engagieren sich rund 400 Mitarbeiter für sichere Lebensmittel und einen umfassenden Verbraucherschutz.

Ausgabejahr
2004
Erscheinungsdatum
30.07.2004
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Pressestelle • Mauerstraße 39-42 • 10117 Berlin
Telefon: 030/18444-00211 • Telefax: 030/18444-00209
E-Mail: pressestelle@bvl.bund.de • www.bvl.bund.de
Pressesprecherin
Nina Banspach (V.i.S.d.P.)

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit