Navigation und Service

Experten für Pestizidanalytik tagten beim Bundesamt für Verbraucherschutz

Nationale Referenzlaboratorien für Pestizidrückstände im BVL veranstalteten Fachtagung in Berlin

Am 24. und 25. Oktober 2007 veranstalteten die Nationalen Referenzlaboratorien (NRL) für Pestizidrückstände im Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Berlin eine Fachtagung, die sich mit aktuellen Projekten und Entwicklungen der Pestizidanalytik auseinandersetzte. An der Veranstaltung nahmen rund zwei Dutzend Vertreter der amtlichen Überwachungslabore der Bundesländer sowie Experten von Bundeseinrichtungen teil.

Vorgestellt wurde der Entwurf für die Empfehlungen der Europäischen Kommission zum Monitoring-Programm für 2008. Ferner wurde über die Entwicklung und den derzeitigen Stand der Harmonisierung von Höchstmengen für Pflanzenschutzmittel auf europäischer Ebene berichtet (VO(EG) Nr. 396/2005).

Die Ergebnisse mehrerer Laborvergleichuntersuchungen, die von den Nationalen Referenzlaboratorien organisiert worden waren, wurden präsentiert. Vorgestellt wurde darüber hinaus die neue Interessensgruppe, die im internetbasierten, behördenübergreifenden „Fachinformationsnetz Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit“ eingerichtet wurde. In der Gruppe „NRL für Pestizidrückstände in Lebens- und Futtermitteln einschließlich Einzelmethoden- BVL, Berlin’ können sich die Experten nun austauschen.

Im Rahmen der Fachtagung wurde eine Expertengruppe für Pestizidrückstandsanalytik gegründet. Damit wurde die Kontinuität chemisch-analytischer Arbeiten zum Nachweis von Pflanzenschutzmittelrückständen gesichert, die bisher in einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe geleistet wurden. Die Expertengruppe hat auf ihrer konstituierenden Sitzung bereits mehrere Projekte zur analytischen Methodenentwicklung vereinbart.

Einen wichtigen Programmpunkt stellten auch Berichte von Workshops korrespondierender Gemeinschaftlicher Referenzlaboratorien (GRL) dar.

Ausgabejahr
2007
Erscheinungsdatum
30.10.2007
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Pressestelle • Mauerstraße 39-42 • 10117 Berlin
Telefon: 030/18444-00211 • Telefax: 030/18444-00209
E-Mail: pressestelle@bvl.bund.de • www.bvl.bund.de
Pressesprecherin
Nina Banspach (V.i.S.d.P.)

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit