Navigation und Service

Unerwünschte Wirkungen von Tierarzneimitteln jetzt online melden

Initiative des BVL, der Bundestierärztekammer und des Paul-Ehrlich-Instituts
Ab sofort können Tierärzte Meldungen zu unerwünschten Wirkungen von Tierarzneimitteln (UAW) schnell und einfach via Internet an die zuständigen Behörden übermitteln. Das Online-Formular für die Meldung unerwünschter Arzneimittelwirkungen bei Tieren ist eine Initiative der Bundestierärztekammer, des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und des Paul-Ehrlich-Instituts.

Über die Website www.vet-uaw.de gelangen Tierärzte direkt zu dem Formular für Meldungen zu Tierarzneimitteln, für die das BVL zuständig ist, oder zu Tierimpfstoffen, die vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bearbeitet werden. Für die Nutzung des Online-Formulars beim BVL ist eine Authentifizierung mittels eines DocCheck-Zugangs (für weitere Informationen siehe www.doccheck.de) notwendig.

Optimierung der Arzneimittelsicherheit

Mit der Meldung unerwünschter Arzneimittelwirkungen leisten Tierärzte einen wichtigen Beitrag zur Arzneimittelsicherheit. Die systematische Sammlung und Auswertung von Einzelfällen bildet die Grundlage zum Erkennen von Zusammenhängen zwischen beobachteten Nebenwirkungen und der Anwendung bestimmter Arzneien. Trotz eingehender klinischer Prüfungen im Zulassungsverfahren und vorschriftsmäßiger Anwendung lassen sich unerwünschte Wirkungen von Tierarzneimitteln nicht vollständig ausschließen. Risiken und Nebenwirkungen werden teilweise erst bei breiter Anwendung in der Praxis sichtbar. Deshalb trägt jede Meldung an die zuständigen Stellen zur Arzneimittelsicherheit bei. Das neue Online-Formular vereinfacht das Meldeverfahren erheblich. Ziel ist es, damit die Bereitschaft zu Meldung von unerwünschten Arzneimittelwirkungen bei den Ärtzen in der tierärztlichen Praxis zu erhöhen.

Wer dennoch weiterhin das Papierformular bevorzugt, kann dieses wie gewohnt beim BVL, dem PEI oder der Bundestierärztekammer anfordern bzw. einreichen.


Kontakt:

a) für Pharmazeutika
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Mauerstr. 39-42
10117 Berlin
Telefon: 030 18444-30444
Telefax: 030 18444-30409
E-Mail: uaw@bvl.bund.de


b) für Sera und Impfstoffe
Paul-Ehrlich-Institut (PEI)
Paul-Ehrlich-Str. 51-59
63225 Langen
Telefon: 06103 771800
Telefax: 06103 771275
E-Mail: vetmittelsicherheit@pei.de


Herausgeber:
Bundestierärztekammer
Oxfordstr. 10
Telefon: 0228 725460
Telefax: 0228 7254666
E-Mail: geschaeftsstelle@btk-bonn.de
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Inge Brinkmann
Ausgabejahr
2007
Erscheinungsdatum
01.09.2007
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Pressestelle • Mauerstraße 39-42 • 10117 Berlin
Telefon: 030/18444-00211 • Telefax: 030/18444-00209
E-Mail: pressestelle@bvl.bund.de • www.bvl.bund.de
Pressesprecherin
Nina Banspach (V.i.S.d.P.)

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit