Navigation und Service

Tierarzneimittel im Fokus – Nutzen, Risiken, Resistenzen

BVL-Symposium zu den Herausforderungen 2014

Der Einsatz von Tierarzneimitteln verfolgt als primäres Ziel den Nutzen für die Tiergesundheit und dient in diesem Zusammenhang auch dem Tierschutz und dem Schutz des Verbrauchers. Umgekehrt birgt die Anwendung von Arzneimitteln auch Risiken. Immer stärker im Fokus steht dabei das Auftreten von Resistenzen, die insbesondere beim Einsatz von Antibiotika, aber auch bei Antiparasitika beobachtet werden. Zur Diskussion über diese Themenfelder lädt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) am 5. und 6. November 2013 Vertreter aus Wissenschaft, Behörden und Verbänden zu dem zweitägigen Symposium „Tierarzneimittel im Fokus – Nutzen, Risiken, Resistenzen“ nach Berlin ein.

Tag eins des zweitägigen Symposiums widmet sich speziell der Thematik der Antibiotikaresistenz. Der massive Einsatz von Tier- und Humanarzneimitteln zur Behandlung von Infektionskrankheiten hat dazu beigetragen, dass Antibiotikaresistenzen eine Bedrohung für die Gesundheit von Tieren und für die öffentliche Gesundheit geworden sind. Als Beispiel dafür können die in Presseberichten oftmals erwähnten Praktiken beim Verschreiben von Antibiotika bei der Erstbehandlung von Atemwegserkrankungen im Humanbereich oder der häufige Einsatz von Antibiotika bei der Mast von Tieren genannt werden. Die Entwicklung neuer Antibiotika löst dieses Problem nur bedingt, da sich neue Resistenzen zum Teil sehr schnell ausbilden. Wie Antibiotika intelligent und verantwortungsbewusst eingesetzt werden können, damit das Auftreten und die Weiterverbreitung von resistenten Bakterien verlangsamt werden kann, darüber diskutieren die Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen intensiv und kontrovers.

Tag zwei erweitert den Horizont auf weitere, wichtige Wirkstoffklassen und Aspekte. Er widmet sich zusätzlich Tierarzneimitteln für die Behandlung von parasitären Erkrankungen, Mitteln für den Einsatz bei Bienen sowie alternativen Behandlungsmethoden, die den Einsatz von Antibiotika reduzieren können. Zudem wird die bei der Anwendung von Tierarzneimitteln notwendige Nutzen-Risiko-Abwägung für das Tier, den Menschen und die Umwelt aus verschiedenen Blickwinkeln diskutiert.

Das Symposium ist Teil einer BVL-Veranstaltungsreihe. Experten tauschen sich vor einem jährlich wechselnden Themenhintergrund über die Herausforderungen des kommenden Jahres aus. Das ausführliche Programm zum Symposium und den Link zum Anmeldeformular finden Sie auf der BVL-Internetseite unter:

www.bvl.bund.de/symposium2013

Hinweis für die Redaktionen

Die Veranstaltung steht für Medienvertreter offen. Bitte melden Sie sich dafür per E-Mail formlos (Name, Redaktion, Adresse, Telefon) bis zum 25. Oktober 2011 bei der BVL-Pressestelle an (pressestelle@bvl.bund.de).

Ausgabejahr
2013
Erscheinungsdatum
11.10.2013
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Pressestelle • Mauerstraße 39-42 • 10117 Berlin
Telefon: 030/18444-00211 • Telefax: 030/18444-00209
E-Mail: pressestelle@bvl.bund.de • www.bvl.bund.de
Pressesprecherin
Nina Banspach (V.i.S.d.P.)

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit