Navigation und Service

BVL schließt planmäßig seinen Bonner Dienstsitz

Mitarbeiter ziehen an bestehende Dienstsitze des BVL in Braunschweig und Berlin um

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat rund fünf Jahre nach seiner Gründung planmäßig seinen Bonner Dienstsitz geschlossen. Die in Bonn verbliebenen etwa 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden an die bestehenden Dienstsitze des BVL in Braunschweig und Berlin umgesetzt. Mitarbeiter, die nicht nach Braunschweig oder Berlin umziehen wollten oder konnten, haben in anderen Bonner Bundesbehörden neue Aufgaben übernommen.


In Bonn waren zuletzt die Leitung der Behörde, die Pressestelle, die Zentrale Steuerung sowie die Fachreferate „Futtermittel“ und „Prävention, Schnellwarnsysteme, Krisenmanagement“ angesiedelt. In den Vorjahren hatten bis zu 70 Mitarbeiter für das BVL in Bonn gearbeitet, bevor bereits 2005 Fachreferate an den Berliner Dienstsitz umzogen.


Der Standort in Bonn-Duisdorf war 2002, im Jahr der Gründung des BVL, aufgrund der räumlichen Nähe zum Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) gewählt worden, das seinen ersten Dienstsitz in Bonn hat. Das Bundesamt ist eine selbstständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des BMELV. Der Standort Bonn war dabei von Anfang an als Provisorium zum Aufbau der Behörde gedacht. Durch die räumliche Nähe zum Ministerium konnten Synergien genutzt werden, durch kurze Wege gelang ein schneller Aufbau des BVL.


Das BVL beschäftigt insgesamt derzeit rund 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ab Anfang Mai werden davon 170 am neuen Hauptsitz in Braunschweig arbeiten. Dort sind dann die Leitung der Behörde, die Abteilung Pflanzenschutzmittel sowie die Verwaltung, die Zentrale Steuerung und die Informationstechnik angesiedelt. Die Abteilungen „Lebensmittel, Futtermittel und Bedarfsgegenstände“, Tierarzneimittel und Gentechnik sowie die Referatsgruppe Untersuchungen und der Bereich „Wirtschaftlicher Verbraucherschutz“ haben ihren Sitz in Berlin. Die Pressestelle ist dann ebenfalls in der Hauptstadt angesiedelt. Am Dienstsitz Berlin arbeiten ab Mai rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ausgabejahr
2007
Erscheinungsdatum
02.05.2007
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Pressestelle • Mauerstraße 39-42 • 10117 Berlin
Telefon: 030/18444-00211 • Telefax: 030/18444-00209
E-Mail: pressestelle@bvl.bund.de • www.bvl.bund.de
Pressesprecherin
Nina Banspach (V.i.S.d.P.)

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit