Navigation und Service

FIS-VL begrüßt seinen 10.000. Nutzer

Vom BVL entwickelte Internetplattform ermöglicht auch im Krisenfall schnelle Kommunikation

Das Fachinformationssystem Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, kurz FIS-VL genannt, hat seit Oktober mehr als 10.000 Nutzer. Die internetgestützte Plattform ermöglicht einen schnellen Informationsaustausch zwischen den Behörden und hat die fachliche Zusammenarbeit aller Beteiligten im Verbraucherschutz erheblich verbessert.

Das vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) inhaltlich entwickelte System (http://www.fis-vl.de) kann von Mitarbeitern aller Behörden auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene genutzt werden, die sich mit Aufgaben aus dem Bereich des Verbraucherschutzes und der Lebensmittelsicherheit beschäftigen.

Die Nutzer haben die Möglichkeit, über das FIS-VL zu jeder Zeit und von jedem PC mit Internetanschluss aus Informationen schnell, einfach und sicher auszutauschen. Insbesondere im Falle einer Krise ist somit eine schnelle Kommunikation sichergestellt. Außerdem werden die fachliche Zusammenarbeit und der Dialog zwischen allen Beteiligten durch die Nutzung des FIS-VL gefördert.

Nachdem im November 2000 der erste heimische BSE-Fall bekannt geworden war, hatte die damalige Bundesregierung die Bundesbeauftragte für Wirtschaftlichkeit in der Verwaltung, Hedda von Wedel, mit einer Schwachstellenanalyse zur Lebensmittelsicherheit in Deutschland beauftragt. In ihrem Gutachten kam von Wedel unter anderem zu dem Ergebnis, dass das Informationsmanagement zwischen Bund und Ländern im gesundheitlichen Verbraucherschutz dringend verbessert werden müsste. Als Antwort auf diese Forderung wurde vom BVL das FIS-VL als zentrales Dokumentenmanagementsystem für den gesundheitlichen Verbraucherschutz aufgebaut. Seit Juli 2005 wird das FIS-VL genutzt. Alle 16 Bundesländer, verschiedene Bundesbehörden sowie eine Reihe weiterer Einrichtungen und Arbeitsgruppen sind mittlerweile im FIS-VL vertreten und benutzen das System als tägliches Arbeitsmittel.

Hintergrundinformationen

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist eine eigenständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Im Bereich der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit übernimmt das BVL umfassende Managementaufgaben und koordiniert auf verschiedenen Ebenen die Zusammenarbeit zwischen dem Bund, den Bundesländern und der Europäischen Union. Außerdem ist es für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln, Tierarzneimitteln und gentechnisch veränderten Organismen in Deutschland zuständig. Im Zusammenwirken mit nationalen Behörden in anderen Mitgliedstaaten der EU setzt sich das BVL für den wirtschaftlichen Verbraucherschutz ein.

Ausgabejahr
2010
Erscheinungsdatum
04.10.2010
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Pressestelle • Mauerstraße 39-42 • 10117 Berlin
Telefon: 030/18444-00211 • Telefax: 030/18444-00209
E-Mail: pressestelle@bvl.bund.de • www.bvl.bund.de
Pressesprecherin
Nina Banspach (V.i.S.d.P.)

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit