Navigation und Service

Aflatoxine – Schimmelpilzgifte in Lebensmitteln

Schimmelpilzgifte (Mykotoxine) wie etwa Aflatoxine sind Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen, die auf verschiedene Weise in Lebensmittel gelangen und beim Menschen zu unterschiedlichen Krankheiten und gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen können. Schimmelpilze sind in der Natur weit verbreitet. Die giftigen Stoffwechselprodukte entstehen meist dann, wenn der Pilz besonders günstige Wachstumsbedingungen vorfindet. Aflatoxine werden vorwiegend in wärmeren Klimazonen auf fettreichen, pflanzlichen Produkten wie Mais oder Nüssen gebildet. Es gibt in Deutschland und der EU gesetzliche Vorschriften, in welcher Menge diese Stoffe in Lebensmitteln enthalten sein dürfen. Zum Schutz von Säuglingen und Kleinkindern sind diese Vorschriften besonders streng.

Ausgabejahr
2013
Erscheinungsdatum
01.03.2013

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit