Navigation und Service

Großbritannien: Reformvorhaben für eine Stärkung der Verbraucherrechte auch im Dienstleistungsbereich

Das Department for Business, Innovation and Skills (BIS) hat im Rahmen einer öffentlichen Konsultation Reformvorschläge bezüglich britischer Verbraucherschutzvorschriften bekannt gegeben. Geprüft werden verschiedene Maßnahmen für die Schaffung eines eindeutigen Regelwerks (als „Consumer Bill of Rights“) mit klar definierten Rechten für den Erwerb von Waren, Dienstleistungen und digitalen Inhalten sowie einfachen und standardisierten Rechtsmitteln für den Streitfall.
Insbesondere für den Fall von mangelhaft ausgeführten Dienstleistungen sollen die Ansprüche des Verbrauchers zukünftig klarer und ausdrücklich gesetzlich festgelegt werden.

Die vollständige Meldung finden Sie im Portal 21.

Mit dem Portal 21 informieren das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und die Germany Trade & Invest Verbraucher und Unternehmer im Bereich Dienstleistungen über die rechtlichen Rahmenbedingungen und über den Verbraucherschutz im europäischen Ausland.

Ausgabejahr
2012
Erscheinungsdatum
01.08.2012

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit