Navigation und Service

Reproduzierbarkeit der Nachweisgrenze von qualitativen Verfahren in der Mikrobiologie

Bei quantitativen Methoden ist die Reproduzierbarkeit von Messergebnissen eine wichtige Kenngröße zur Bestimmung der Leistungsfähigkeit des entsprechenden Verfahrens.

Die Reproduzierbarkeit lässt sich bei einer qualitativen Methode jedoch nicht ohne weiteres ermitteln. In einem aktuellen Artikel im Journal of Consumer Protection and Food Safety stellen das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und die QuoData GmbH einen neuartigen Ansatz zur Bestimmung der Reproduzierbarkeit für qualitative Verfahren vor.

Das vorgestellte Konzept ermöglicht eine effiziente Abschätzung der Reproduzierbarkeit. Es ist zudem Teil der neuen internationalen Standards ISO/FDIS 16140 Teil 4 und 5, in denen Kriterien und Vorgehensweisen für die Validierung mikrobiologischer Verfahren im Bereich Lebens- und Futtermittel definiert werden.

Um den Umfang der erforderlichen Tests zu minimieren, kommen effiziente orthogonale Versuchspläne zum Einsatz. Bei laborübergreifenden Validierungsstudien wird dadurch gewährleistet, dass verlässliche Aussagen bereits bei fünf teilnehmenden Laboren möglich sind.

Ausgabejahr
2018
Erscheinungsdatum
03.04.2018

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2019 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit