Navigation und Service

Hinweise zur Neufassung der Verordnung über tierärztliche Hausapotheken (TÄHAV)

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) veröffentlicht in Verbindung mit §12c Absatz 2 Nummer 3 der TÄHAV eine Tabelle mit den derzeit verfügbaren Methoden und Grenzwerten zur Empfindlichkeitsbestimmung bei tierpathogenen Bakterien

Die Neufassung der Verordnung über tierärztliche Hausapotheken (TÄHAV) ist am 01. März 2018 in Kraft getreten. Die neu aufgenommenen Regelungen zum Einsatz von Antibiotika bei Tieren sollen dazu beitragen, die Entwicklung und Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen zu vermindern.

Als Hilfestellung zur Auslegung des § 12c Absatz 2 Nummer 3 der TÄHAV kann die vorliegende Tabelle, die im jährlichen Rhythmus aktualisiert werden wird, dienen. Ziel ist es, eine möglichst zuverlässige Vorhersage des klinischen Erfolgs oder Misserfolgs einer antibakteriellen Therapie auf der Basis von reproduzierbaren In-vitro-Empfindlichkeitstests (Antibiogramme) für den bakteriellen Infektionserreger zu erreichen.

Die Tabelle enthält die aktuell verfügbaren Methoden zur Empfindlichkeitsbestimmung bei bakteriellen Infektionserregern und Parameter zur Bewertung der erhobenen Ergebnisse einer Empfindlichkeitsprüfung. Zur Bewertung der Ergebnisse werden die verfügbaren klinischen Grenzwerte (CLSI VET08*) und die MHK90-Daten** veterinärmedizinischer bakterieller Infektionserreger gelistet.

Stehen veterinärmedizinische klinische Grenzwerte für die jeweilige Indikation/ Tierartkombination zur Verfügung, so sind diese zu verwenden. Stehen solche klinischen Grenzwerte nicht zur Verfügung, können die aus der Humanmedizin adaptierten Grenzwerte zur Beurteilung verwendet werden. Stehen auch diese nicht zur Verfügung, kann auf Alternativen wie MHK90-Werte oder auf Literaturangaben ausgewichen werden.

Weiterführende Informationen

Jeder Einsatz von Antibiotika - bei Mensch und Tier - trägt zur Entwicklung und Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen bei. Die Entwicklung von Resistenzeigenschaften ist ein natürlicher Prozess, mit dem sich Bakterien vor der Wirkung von Antibiotika schützen.

*CLSI. Performance Standards for Antimicrobial Disk and Dilution Susceptibility Tests for Bacteria Isolated From Animals. 4th ed. CLSI supplement VET08. Wayne, PA: Clinical and Laboratory Standards Institute; 2018. https://clsi.org/standards/products/free-resources/access-our-free-resources/

**Die minimale Hemmkonzentration-90 (MHK90), ist die Wirkstoffkonzentration eines Antibiotikums, bei welcher 90% des Erregers in seiner Vermehrung In-vitro gehemmt bzw. abgetötet wird. Bei Kenntnis der durch das Antibiotikum im Zielgewebe zu erreichenden Wirkstoffspiegel, kann mit dem MHK90-Wert ein Rückschluss darauf gezogen werden, ob ein Behandlungserfolg möglich sein könnte. Die MHK90-Daten stammen aus den Empfindlichkeitsbestimmungen des Nationalen Resistenzmonitorings tierpathogener Erreger (GERM-Vet) des BVL.

Ausgabejahr
2018
Erscheinungsdatum
01.08.2018

Mit zwei Klicks zu mehr Sicherheit. Erst nach Aktivierung des Schiebereglers wird das Element aktiviert. Datenschutzrechtlicher Hinweis: Durch Betätigen dieses externen Links verlassen Sie die Webseiten des BVL. Auf den Inhalt der nachfolgenden Website haben wir keinen Einfluss, insb. nicht auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung, die Sie hier finden können.


© 2018 Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit